Förderverein

Der Verein

Der Förderverein Weißtalhalle e.V. wurde am 01.01.2013 gegründet und hat es sich zum Ziel gesetzt, die Halle mit ihren unzähligen Möglichkeiten aufrecht zu erhalten. Seit der Übernahme durch den Förderverein wurden umfangreiche Renovierungsarbeiten durchgeführt. Größtenteils in Eigenleistung. Investitionen erfolgten in die Technik und Ausstattung der Halle. Durch weitere Renovierungen und Instandhaltungen soll der Erhalt des Gebäudes gewährleistet werden. All diese Maßnahmen sind nur möglich durch die Unterstützung von Sponsoren und die Hilfe von vielen Ehrenamtlichen.

An jedem 2. Freitag im Monat ab 17:00 Uhr finden Arbeitseinsätze statt. Hier ist jeder herzlich willkommen. Darüber hinaus suchen wir Personen die ein wenig Zeit haben, die Außenanlage um die Halle zu pflegen. Damit wir Ihre Mithilfe und die Arbeitseinsätze planen können, rufen Sie uns bitte an: 0271 4991 5315

Durch Ihre Mitgliedschaft im Verein zeigen Sie Interesse an dem Erhalt der Halle. Der Jahresbeitrag beträgt 24,00 €.

Gerne können Sie den Verein auch mit einer einmaligen Spende unterstützen. Als Gemeinnütziger Verein sind wir berechtigt Spendenquittungen auszustellen.

Hier unsere Kontonummer bei der Sparkasse Siegen:

Förderverein Weißtalhalle e.V.
IBAN:    DE5246050001002101596
BIC:       WELADED1SIE

Der Vorstand

  • 1. Vorsitzender
    Johannes Tigges
  • 2. Vorsitzender
    Michael Kölsch
  • Kassierer
    Daniel Weber
  • 1. Schriftführer
    Bernd Spornhauer
  • 2. Schriftführer
    Klemens Hillebrand
  • Beisitzer
    Michael Ellers
    Gerhard Epple
    René Epple
    Arno Hawlitzky
    Simone Hawlitzky
    Falko Jüngst
    Lars Klein
    Peter Pabst
    Volker Schirmer
    Lars Staad
    Ulf Stötzel
    Alev Yildiz

 ⇒ Aufnahmeantrag in den Förderverein 

 ⇒ Satzung des Fördervereins  

Historie

  • 1954    Die Gemeindeverwaltung von Kaan-Marienborn beschließt den Bau einer Kulturhalle. Hierfür wird der Architekt Wilhelm Schröder mit der Planung beauftragt.
  • 1957    Die Halle wird unter dem Namen "Kulturhalle" als Anbau zu der damaligen Turnhalle gebaut.

1957 Turnhalle mit angebauter Kulturhalle

  • 1961    Die Turnhalle wird abgerissen, die Kulturhalle erweitert und umgebaut. Im gleichen Jahr wird die Siegerlandhalle errichtet und die Kulturhalle in Kaan-Marienborn erhält den Namen „Weißtalhalle“.
  • 1963    Die Bewirtung der Halle mit Klause und Küche im UG erfolgt durch die Familie Leo und Adele Schüler.
  • 1966    Kaan-Marienborn wird zur Stadt Siegen eingemeindet. Von nun an ist das Hallenamt der Stadt Siegen für die Nutzung der Halle zuständig.
  • 1978    Die Bewirtung der Halle übernimmt die Familie Hoffmann. Zur Durchführung von Veranstaltungen muss der große Saal jetzt bei der Stadt Siegen angemietet werden.
  • 1981    Umfangreiche Baumaßnahmen wie z.B. der Anbau von Bürgersaal und Gastronomie erfolgen. Im Untergeschoss des Anbaus entsteht eine große Küche mit einem Speiseaufzug zur Gastronomie, sowie eine vom großen Saal getrennte Toilettenanlage. Die Klause und Kellerräume werden zu zwei Kegelbahnen umgebaut und ein Personenaufzug vom Kellergeschoss bis zur Empore wird eingebaut.

    1981 Weißtalhalle mit Anbau von Bürgersaal

    1982    Die Stadt Siegen schließt einen Pachtvertrag mit Hans-Georg und Renate Bergatt über die Nutzung von Gastronomie, Bürgersaal und Kegelbahnen, sowie über die Bewirtung der Halle. Die Anmietung des großen Saals erfolgt über das Hallenamt der Stadt Siegen. Den Schließdienst sowie die Betreuung von Veranstaltungen übernehmen Hausmeister der Siegerlandhalle.

1982 Gastronomie

  • 1999    Um die immer höher werdenden Kosten für den Hausmeisterdienst seitens der Stadt einzusparen, wird mit der Stadt Siegen und Klemens Hillebrand ein Vertrag unterzeichnet, in dem ihm die Genehmigung erteilt wird, sowohl den Schließdienst und die technische Betreuung wie die Bedienung der Licht- und Tonanlage, sowie die Heizung und Lüftung für Veranstaltungen der Ortsvereine zu übernehmen.

1999 Kleiner Saal unter der Empore

  • 2002    Die Stadt Siegen schließt einen Pachtvertrag mit der Firma Rosenkranz. Er umfasst nicht nur die Gastronomie und den Bürgersaal, sondern auch die große Halle. Der hintere Bereich der Halle wird abgemauert, hier entsteht eine neue Küche. Der Saal wird mit Holzvertäfelung ausgekleidet und die Empore mit einer Leichtbauwand vom Saal getrennt.

    2002 Großer Saal mit Trennwand zur Empore

  • 2011    Der Pachtvertrags mit der Firma Rosenkranz wird aufgelöst. Seitens der Stadt Siegen findet man auf grund des großen Investitionsstaus keinen neuen Nachmieter oder Pächter. Ein Verkauf bzw. der Abriss der Halle wird in Erwägung gezogen.
  • 2012    Die Käner Bürger verhandeln mit der Stadt Siegen über eine Übernahme durch die Ortsvereine. Der Ortsvorsteher Johannes Tigges lädt zu einer Bürgerversammlung ein und man beschließt die Gründung eines Fördervereins zur Erhaltung der Halle. Bürgermeister Steffen Mues und Stadtkämmerer Reinhold Baumeister unterzeichnen mit Johannes Tigges und Michael Kölsch einen Leihvertrag für vorerst 5 Jahre zur weiteren Bewirtschaftung der Halle.

2012 Bürgerversammlung

  • 2013    Der Förderverein Weißtalhalle e.V. wird gegründet. Durch die Unterstützung von Sponsoren können die wichtigsten Arbeiten und Anschaffungen getan werden. Von nun an werden Arbeiten zur Instandhaltung der Halle größtenteils in Eigenleistung übernommen. Z.B. wird die Trennwand zur Empore wieder entfernt, alle Nebenräume entrümpelt und die Küche umgebaut und renoviert. Geschirr, Besteck und Gläser werden angeschafft, damit die Halle für Veranstaltungen vermietet werden kann. Außerdem wird der Heizkessel gegen moderne Brennwerttechnik ausgetauscht.

2013 Gründungsversammlung
Friedrich Schmidt, Reinhold Baumeister, Steffen Mues, Johannes Tigges, Michael Kölsch

  • 2014    Von den Mieteinnahmen aus 2013 können weitere Anschaffungen wie Küchenschränke, Kühlschränke, Zapfanlagen, Spülmaschine und vieles mehr getätigt werden. Die Halle wird mit einer Lautsprecheranlage ausgestattet und die Elektroverteilung im Regieraum und auf der Bühne erneuert.
  • 2015    Die Saal- und Bühnenbeleuchtung wird durch moderne LED Lampen ausgetauscht und ein Büro mit Computer, Fax, Internet und Telefonanschluss eingerichtet. Man schafft eine Putzmaschine, sowie runde Tische für festliche Anlässe an. Der Dachboden wird zur weiteren Energieeinsparung isoliert.
  • 2016    Die gesamte Bestuhlung wird ausgetauscht und neue Tische für den Bürgersaal werden angeschafft. Der Zugang von außen zum Heizungskeller bekommt eine neue Türe und die Außentüre zum Stuhllager wird zugemauert. Außerdem wird die Elektroverteilung in der Gastronomie erneuert. Es erfolgen weitere Investitionen in die Hallentechnik. Netzwerkverkabelung in allen Räumen der Halle sowie Anschaffung von drei fest installierten Beamern, zwei motorisierten Leinwänden und einem Flachbildschirm im Foyer.
  • 2017    Im Untergeschoss werden die "Katakomben" renoviert und neue Waschbecken und Garderoben montiert. Die alten Lüftungskanäle werden entfernt sowie die Elektroinstallation erneuert. Im gesamten UG werden alle Fenster und Türen ausgetauscht.

Informieren Sie uns, falls Ihnen Fehler auffallen oder Sie zu Ergänzungen beitragen können.
info@weisstalhalle.de

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.